Tag 17
Sylke Arnold
08.05.2014, 12:28 Uhr
 
Den Anstoß der kulturellen Angebote finde ich gut. Wobei in Sigmaringen schon einiges im Angebot ist. Das Hoftheater mit seinem urigen Saal, der Alte Schlachthof mit seinem ganz eigenen Charme direkt in der Stadt. Und auch der Neubau der Stadthalle ist gut gelungen und findet immer mehr Akzeptanz. Ob darüber hinaus Interesse an weiteren Angeboten gefragt ist?

Hier wäre dann wohl noch weiter zu überlegen, wo die Akteure und Gäste dann eventuell übernachten können? Hier fehlt es ebenfalls an weiteren Möglichkeiten.
Kultur-/wirtschaft
 
Tag 16
Sylke Arnold
07.05.2014, 13:47 Uhr
Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich es sehr schade finde, dass sich so wenig Bürger aus Sigmaringen an der Entwicklung des Kasernengeländes beteiligen. Die Innenstadt ist schon jetzt von Leerstand und stetigem Wechsel geprägt. Ich möchte, dass Sigmaringen auch für meine Kinder später als Wohn- und Arbeitsort interessant ist.

Ich bin auch der Meinung, dass es wichtig ist, neue Unternehmen in die Region zu holen, um Arbeitsplätze zu schaffen. Doch Firmengründer schauen natürlich auch, ob es für ihre Fachkräfte vor Ort attraktiv ist, um sich anzusiedeln. Ich finde das Thema Familien- und Kinderfreundlichkeit kommt hier noch etwas zu kurz.

Neue Bürger und Arbeitnehmer in Sigmaringen stellen sich doch zunächst die Frage, sind meine Kinder gut versorgt, wie sieht es mit guten Freizeitmöglichkeiten aus? Was ist für Kleinkinder, Schulkinder und Jugendliche geboten? Die Schulausbildung steht in Sigmaringen gut da.

Die Stadt Sigmaringen hat mit dem Bau des Schaukelpfades und des Spielplatzes am Bootshaus schon einiges getan. Mein Vorschlag wäre jetzt noch im Kasernengelände im Wald einen Kletterpark oder Experementierpfad einzurichten. Wie wäre es mit einem kleinen Indoor-Spielplatz oder einem überdachten Bolzplatz? (ähnlich dem FEZ in Berlin - halt nur kleiner). Eventuell betrieben von einem Elternverein für die Kinder in Sigmaringen. Schöne Grillstellen mit Sanitäranlagen, Abenteuerspielplatz, Ballspielplätzen und Sitzmöglichkeiten.

Schön wären auch Betreuungszeiten für Schichtarbeiter und Wochenenddienste. Wer betreut die Kinder, wenn die Fachkraft in die Region Sigmaringen zieht und Oma und Opa jedoch weit weg wohnen?
GSK · Fachkräfte · Freizeit und Tourismus · Familien