Tag 22
Moderation
Wanda Wieczorek
13.05.2014, 10:07 Uhr
Der Filmdreh im Schloss war für den Märchenfilm "Das Geheimnis der Schneekönigin" unter der Regie von Natalya Bondarchuk. In der Presse wurde damals berichtet, beispielsweise hier im Südkurier. Ob der Film in Deutschland ins Kino kam, konnte ich nicht feststellen.
Kultur-/wirtschaft
 
Tag 20
Isabel R
11.05.2014, 21:42 Uhr
Kommentar zur Idee Filmstudio Baden-Württemberg
Für Sigmaringen wäre es eine riesen Chace, wenn wir ein Filmstudio bekommen würden, das könnte auch den Tourismus gut fördern und das große Gelände der Graf-von-Staufenberg-Kaserne wäre sinnvoll genutzt.
Kultur-/wirtschaft
Matthias Richter
11.05.2014, 12:04 Uhr
Kommentar zur Idee Filmstudio Baden-Württemberg
Finde ich eine super Idee! Das würde wahrscheinlich dem ganzen Landkreis viele Vorteile und speziell der Stadt Sigmaringen mehr Aufmerksamkeit auf Bundesebene verschaffen. Stellt sich nur die Frage, ob eine entsprechende Nachfrage gibt, die das ganze finanziell tragbar machen. Aber der erwähnte Film, der im Schloss gedreht wurde, lässt da ja hoffen (Weiß jemand, was das für ein Film war?).
Kultur-/wirtschaft
 
Tag 17
Sylke Arnold
08.05.2014, 12:28 Uhr
 
Den Anstoß der kulturellen Angebote finde ich gut. Wobei in Sigmaringen schon einiges im Angebot ist. Das Hoftheater mit seinem urigen Saal, der Alte Schlachthof mit seinem ganz eigenen Charme direkt in der Stadt. Und auch der Neubau der Stadthalle ist gut gelungen und findet immer mehr Akzeptanz. Ob darüber hinaus Interesse an weiteren Angeboten gefragt ist?

Hier wäre dann wohl noch weiter zu überlegen, wo die Akteure und Gäste dann eventuell übernachten können? Hier fehlt es ebenfalls an weiteren Möglichkeiten.
Kultur-/wirtschaft
Moderation
Wanda Wieczorek
08.05.2014, 08:57 Uhr
Impuls 
Hallo A. Knoch und alle anderen Mit-Diskutierenden,
ein weiteres Element einer lebendigen Stadt blieb bislang wenig beachtet: kulturelle Angebote und kulturelle Produktion - also Kultur als Wirtschaftszweig. Sehen Sie Ansätze in der Region, von denen ausgehend das kulturelle und kulturwirtschaftliche Standbein entwickelt werden kann? Oder sollte man die Konversion nutzen, um gar einen ganz neuen Schwerpunkt auf Kulturwirtschaft zu setzen wie in Idee 5 "Filmstudio Baden-Württemberg"?