Tag 3
Martin G.
24.04.2014, 12:40 Uhr
Hallo Frau Wieczorek,
an einen Standort habe ich konkret noch nicht gedacht. Beide Standorte haben ihre Vorteile. Wichtiger ist mir im Vorfeld das Potential der Biomasse im Landkreis Sigmaringen zu diskutieren, die ländliche Prägung sehe ich hier als Vorteil.
Da die derzeit anfallenden Grünabfälle entsorgt werden, stellt sich für mich die Frage, ob hier eine Wertschöpfungskette zwischen geschalten werden kann!?!
Weiterer Vorteil, diese Grünabfälle konkurrieren nicht mit der Lebensmittelproduktion. Es können sogar sogenannte biogene Reststoffe, wie Brauereiabfälle, etc. verwendet werden.
Anhand einer Machbarkeitsstudie sollte das Biomassenpotential erfasst und der Standort anhand der optimalen Randbedingungen ausgewählt werden.

mfg
Martin G.
Erneuerbare Energie
Moderation
Wanda Wieczorek
24.04.2014, 08:30 Uhr
Hallo Martin G., die Idee passt ja sehr gut in den Themenschwerpunkt erneuerbare Energien, die auf beiden Kasernenarealen eine wichtige Rolle spielen sollen. Haben Sie dabei an ein bestimmtes Gelände gedacht?
· Erneuerbare Energie
 
Tag 2
Idee
20
23.04.2014, 20:33 Uhr

Pilotanlage zur Herstellung von Biokohle

Die Herstellung von Biokohle ist technisch machbar, ökologisch sinnvoll und das Potential dieser Technologie ist riesig. Auf dem Standortgelände könnte ein Pilotanlage zur Herstellung von Biokohle entstehen, um Grünabfälle, wie Gras, Laub oder Rasenschnitt des Landkreises und der umliegenden Landkreise energetisch sinnvoller zur nutzen, als auf Kompostieranlagen.
Vorteile:
a) aus Bioabfällen kann ein Biobrennstoff erzeugt werden.
b) bindet CO2 bis zur energetische Nutzung, somit CO2 neutral.
c) der Biobrennstoff ist dauerlagerungs- und transportfähig.
d) Abwärme könnte in einem Nahwärmenetz genutzt werden.
e) Biokohle könnte zur Stromherstellung oder zur Bodenverbesserung genutzt werden.

Innovative Lösungen sind hier gefragt, deshalb sollte dieses erneuerbare Verfahren weiterentwickelt werden.
Erneuerbare Energie