Tag 1
Moderation
Wanda Wieczorek
22.04.2014, 19:33 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Marie-Luise
Die besondere Qualität ergibt sich sicherlich erst durch das Zusammenwirken mit den anderen geplanten Einrichtungen auf dem Kasernenareal. Siehe dazu das Technologie- und Gründerzentrum (Idee 6), das Wirtschaftsförderer- und Innovationszentrum (Idee 8), das Akademie- und Kongresszentrum (Idee 1) oder das Schulungsangebot für Energiewirtschaft osteuropäischer Länder (Idee 11). Es geht also um die Synergie zwischen den Entwicklungsleitlinien, um eine Dichte und Vernetzung zwischen verschiedenen Stellen. Die bisher tätigen Einrichtungen wie Caritas der Sportverein werde dadurch nicht überflüssig.
Fachkräfte
Marie-Luise
22.04.2014, 19:23 Uhr
Und wozu braucht man dazu die Liegenschaften der Kaserne dann? Eigentlich machen das ja schon heute bei uns Caritas, die Kirchengemeinden und die Sportvereine . So ganz verstehe ich den Zusammenhang mit der Konversion nicht.....
Fachkräfte
Moderation
Wanda Wieczorek
22.04.2014, 19:15 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Marie-Luise
Die bisher in Baden-Württemberg gegründeten Welcome Center sind gewissermaßen das Scharnier zwischen regionalen Betrieben und den Fachkräften. Das heißt, sie erheben genau den Bedarf der Betriebe und schauen sich um, wo und wie sie die entsprechenden Fachkräfte finden können. Für die sind sie dann die erste Kontaktstelle, sie unterstützen also bei den ersten Schritten im neuen Land, sind beispielsweise bei Wohnungssuche und Kinderbetreuung hilfreich. Darüber hinaus leisten die Welcome Center auch Informationsarbeit in die Region hinein und unterstützen die Betriebe darin, den besonderen Bedarf zugezogener Fachkräfte zu erkennen und dem nachzukommen. Letztlich hat sich gezeigt: ein Job, eine Wohnung und eine gute Kinderbetreuung machen noch keine neue Heimat - damit sich Zugezogene langfristig wohl fühlen und in der Region bleiben, braucht es ein soziales Umfeld, in dem sie ankommen und sich aktiv darin engagieren können. Diese sogenannte Willkommenskultur sollen die Welcome Center unterstützen.
Es ist also keinesfalls damit gemeint, dass Zugezogene in einem speziellen Bereich wohnen und arbeiten - ganz im Gegenteil.
Fachkräfte · Migration
Marie-Luise
22.04.2014, 17:51 Uhr
Kommentar zur Idee Agentur für Arbeitsmigration
Und wie soll das ganz praktisch funktionieren? Entsteht dann ein "Getto" für ausländische Bürger ?
Fachkräfte · Migration
 
Tag 0
Idee
11
15.04.2014, 16:43 Uhr

Agentur für Arbeitsmigration

Gemäß Prognosen des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags wird sich bis zum Jahr 2030 der Fachkräfteengpass in Baden-Württemberg auf ca. 28.000 Fachkräfte massiv verschärfen. Insbesondere das Angebot an nichtakademisch ausgebildeten Fachkräften mit hoher Qualifikation (Meister, Techniker, Betriebswirte, Fachkaufleute) wird deutlich hinter der Nachfrage bleiben. Im Bereich der akademisch qualifizierten wird ein besonderer Engpass bei den Ingenieuren erwartet. Um diese Lücke zu schließen, wird seit Januar 2014 im Rahmen der Fachkräfte-Allianz der Aufbau von insgesamt elf „Welcome Center“ für internationale Fachkräfte in Baden-Württemberg unterstützt,

Das Welcome Center soll eine zentrale Anlaufstelle für ausländische Fachkräfte sowie für Fachkräfte mit Migrationshintergrund, die schon länger in der Region leben, sein. Einen besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die interkulturelle Sensibilisierung und Öffnung der Betriebe und Unternehmen gelegt. Im Rahmen der Netzwerkarbeit sollen Erfahrungen ausgetauscht, Interessen gebündelt, Handlungsfelder definiert und Synergien aufgezeigt werden, um konkrete Unterstützungsangebote zu generieren.
GSK · Ideen aus dem KEK