Tag 15
Hein Bloed
27.05.2013, 18:51 Uhr
[...]
Denn seien wir realistisch - nur weil eine Stadtbahn vor der Haustür verkehrt, verkauft kaum jemand sein Auto.
[...]

Aber vielleicht sein Zweitauto - damit wäre schon etwas gewonnen.
Hein Bloed
27.05.2013, 18:50 Uhr
[...]
Bremsen und Anfahren der Regionalbahn am Haltepunkt Ostbahnhof. Teilweise steht die Bahn bei laufendem Motor für längere Zeit an dem Haltepunkt. Dann müssen wir die Fenster schließen, um die lauten Geräusche zu mindern.
[...]

Wer war denn zuerst da? Der Ostbahnhof oder Sie? :-)
Ich will nur sagen, dass man sowohl an einem Bahnhof wie auch in der Innenstadt leider mit einem gewissen Lärmpegel rechnen muß. Wenn man das nicht möchte, muß man sich weiter außerhalb nach Wohnraum umsehen. Dann allerdings nicht beschweren, wenn dort kein ÖPNV fährt...
 
Tag 14
Hein Bloed
26.05.2013, 23:49 Uhr
[...]
3. Finde ich, dass Hoch- und Niederflur zusammengestückelt ist. Man sollte bei Hochflur bleiben, schon aus Kostengründen. Mit dem Geld könnte man andere sinnvollere Dinge tun wie z.B. Freizeiteinrichtungen erhalten.
[...]

Ich bin sicher, dass diese Gelder nicht einfach umgewidmet werden können.

[...]
4. Glaube ich, dass die Bielefelder eh nicht mitbestimmen können und diese Diskussion nur eine Alibifunktion hat.
[...]

Dafür haben Sie aber schon relativ viele Beiträge geschrieben. Die Motivation Ihres Kommentars kann ich nicht nachvollziehen. Mit Glauben ist uns hier nicht weitergeholfen. Fakten wären wichtig.

[...]
5. Glaube ich, dass die Trasse schon längst durch die Lobbyisten entschieden wurde. Und dann wird sie durch den Langen Kampe führen, ohne Rücksicht auf Verluste.
[...]

Auch dieser Kommentar ist nicht nachvollziehbar. Sie disqualifizieren damit Ihre anderen Aussagen.

[...]
6. Wird in dem Fall die Heeper Str. die nächsten 50 Jahre weiterhin so gammelig und schmutzig bleiben wie sie ist, weil kein Geld fürs sanieren vorhanden ist. Und deshalb für mich bitte keine Bahn mehr.
[...]

Da Sie offenbar eine Zeitmaschine erfunden haben und schonmal 50 Jahre in die Zukunft gereist sind, wäre es schön, wenn Sie uns die anderen hier relevanten Daten auch gleich liefern könnten, damit könnten wir viele der Studien einfach weglassen oder präzisieren.
Heepen
Hein Bloed
26.05.2013, 23:00 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Michael
Ich habe die letzten Jahre im "5. Kanton" gewohnt. Zur Arbeit fahre ich mit dem Zug. Im Winter bin ich deshalb immer mit 24/25/26 bis zum Jahnplatz und dann mit einer der Stadtbahnen zum Hbf gefahren (weil keiner der Busse zum Hbf fährt). Abends umgekehrt.
Hein Bloed
26.05.2013, 02:28 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Hein Bloed
Und zum Thema Sicherheit könnten mobiel theoretisch schon Statistiken vorliegen.
Als die Bahn in der Innenstadt noch weitgehend oberirdisch gefahren ist, waren nämlich alle Bahnsteige dort NF-Bahnsteige (nur die Bahnen waren keine NF-Bahnen - und mobiel hiess auch noch nicht mobiel).
Hoch-/Niederflurtechnik
Hein Bloed
26.05.2013, 02:20 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Regiotramuli
[...]
traßenbahn bleiben im Stau stecken. Das aller beste ist, um auf den Linien Jahnplatz - Heepen ein Fahrgefühl zu bekommen, wäre die Wiedereinführung von Obussen.
[...]

Es ist natürlich richtig, dass Busse ihre normale Linie verlassen können. Wenn aber z. B. auf der Bleichstraße oder der Heeper Straße ein Unfall ist, dann wird auch der gesamte restliche MIV die Ausweichstrecken benutzen, die Busse benutzen würden.

Je nach Tageszeit kann dass dann auch bedeuten, dass sie "im Stau stecken" bleiben.
Hein Bloed
26.05.2013, 02:17 Uhr
[...]
Das Amsterdam-Bild zeigt, wie naiv sich manche die NF-Technik vorstellen. 1m schmale Bahnsteige, die nicht mal auf Bodenhöhe liegen. Sowas ist nicht barrierefrei und baulich unzulässig, weil viel zu schmal.
[...]

Ich hatte das Bild nur gepostet weil in der Diskussion zu NF der Eindruck zu bestehen schien, dass es eigentlich gar keine Bahnsteige gibt, die die Fahrgäste vom restlichen Verkehr schützen/abtrennen. Die Bilder in einer der Präsentationen waren diesbezüglich auch nicht so deutlich. Immerhin wissen wir jetzt, dass "unsere" NF-Bahnsteige ca. 30 cm hoch wären.

In dem von der Moderation verlinkten Video über die Trams in Frankreich (und die verschiedenen Hersteller, etc.) sieht man übrigens mehrmals Rollifahrer problemlos in die Wagen ein- resp. ausfahren.

Bei der Lektüre der NW ist mir übrigens aufgefallen, dass sich sowohl CDU als auch SPD der Sennestädter Bezirksvertretung bereits auf Niederflur als Voraussetzung für eine Zustimmung zum Stadtbahnausbau festgelegt haben.
Nicht, dass sich das nicht wieder ändern könnte - aber vielleicht ist das der Grund, warum hier der Eindruck entsteht, mobiel hätte hier schon eine Präferenz (de facto scheint die Bezirksvertretung eine zu haben).
Hoch-/Niederflurtechnik
 
Tag 11
Hein Bloed
23.05.2013, 23:05 Uhr
Kommentar zum Beitrag von WolfgangK
[...]
- Sitze sind zu eng (fast wie Schüco-Arena)
- wegen der kleinen Raddurchmesser erinnert der Fahrkomfort an Rüttelkisten
[...]

Ich bin zwar noch nicht viel mit NF-Fahrzeugen gefahren aber aus Amsterdam kann ich die obigen Punkte bestätigen. Durch die Radkästen wirkt der Innenraum sehr zerklüftet. Keine Ahnung, wie das bei moderneren Fahrzeugen aussieht.
Hoch-/Niederflurtechnik
 
Tag 10
Hein Bloed
22.05.2013, 23:59 Uhr
[...]
Ich fände es nicht sehr angenehm auf der Straße zu warten. Oder auf dem Gehweg, und bei Anfahrt der Bahn auf die Straße treten zu müssen. Mir erscheint das ziemlich gefährlich.
[...]

Den Kommentar kann ich nicht nachvollziehen. Das Argument für NF ist doch gerade, dass sich damit an Haltestellen, an denen heute kein Hochbahnsteig möglich ist, Barrierefreiheit hinbekommen lässt (wg. geringer Rampenlänge, etc.)
Es wird nicht auf der Straße gewartet und es wird auch nicht auf die Straße getreten.
Hoch-/Niederflurtechnik
Hein Bloed
22.05.2013, 23:46 Uhr
[...]
Überfahrbare Haltestellenbereiche sind meines Wissens gar nicht zulässig, vielleicht gilt es aber auch nur für den Wartebereich. Auf jeden Fall entstehen dadurch Angsträume, während sich Fahrgäste auf Hochbahnsteigen (HBS) subjektiv sicherer fühlen.
[...]

Auf welcher Folie ist denn ein überfahrbarer Wartebereich abgebildet? M. E. sind alle abgebildeten NF-Haltestellen mindestens einen "Bordstein" hoch.

Ich bin gerade aus Amsterdam zurück. Da ist das auch so:
http://www.tramamsterdam.com/nieuw/20060610mscs/images/tram-nl-amsterdam-cs-20060610-marcsonnen-13.JPG
Hoch-/Niederflurtechnik
Hein Bloed
22.05.2013, 09:40 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Holger
[...]
Mehrfach genannt wurde die bereits heute hohe Belastung der Bleichstraße. Hier gibt es aber eine Ausweichstrecke, die dem Durchgangsverkehr empfohlen werden könnte (Hakenort/ Petristraße).
[...]

Das ist eine 30-Zone, die schon heute vom Schleichverkehr mit weit höheren Geschwindigkeiten genutzt wird. Die Anwohner dort sind von solchen Hinweisen sicher nicht begeistert.
Heepen
Hein Bloed
22.05.2013, 09:32 Uhr
Kommentar zum Beitrag von floh
[...]
Mein Vorschlag wäre, dass man alle Planungen auf Eis legt und die Trassen freihält. Sollte die Stadt in ein paar Jahre,oder auch Jahrzenten wieder Geld übrig haben,könnte man einen Bürgerentscheit hierüber machen.
[...]

Wenn es denn dann noch die Förderung gibt.

Ich bin dafür, dass die Beiträge hier ruhig noch länger archiviert werden. Mindestens so lange, bis die ersten sich beschweren, warum man denn die ÖPNV-Projekte nicht rechtzeitig angeschoben hat.
Finanzen
 
Tag 9
 
Tag 8
 
Tag 7
 
Tag 5