Tag 15
ausbauopfer
27.05.2013, 00:18 Uhr
 
Die Bürgerinitiative Pro-Bus sollte sich einsetzen für viele gute Busverbindungen nach Jöllenbeck. Denn wenn erst mal viele Busse fahren, die man einsparen kann, dann lohnt sich für mobiel auch eine Straßenbahn (wie jetzt nach Heepen).
Jöllenbeck
 
Tag 14
ausbauopfer
26.05.2013, 23:50 Uhr
Lieber HeeperStr Anwohner,

zu Anfang dieser Diskussion haben Sie gesagt, dass Sie die Stadtbahn gerne in der Heeper Str. sehen würden, und nun meinen Sie, weiterhin nur Busse wären besser und eine Bahn lieber nicht. Das sehe ich ganz anders. Und ich finde im Laufe der Diskussion die Einführung der NF-Technik gar nicht mehr so abwegig. So können sich die Meinungen ändern.

Hoffen wir mal, dass diejenigen, denen wir unsere Stimme abgegeben haben, ebenso flexibel im Denken sind, die Stimmungsbilder hier so abzubilden, dass ihre Entscheidungen am Ende gut sind für uns Nutzer*innen des öffentlichen Nahverkehrs und uns Bewohner*innen Bielefelds. Nochmals einen ganz großen Dank und "Hut ab" in Richtung H. Meier, für sein hellwaches Engagement! Vermisst habe ich hier eher die Politiker*innen, nicht mobiel.

Ich bin auf jeden Fall für die Bahn!! ... nur bitte nicht genau durch meinen supertollen Biogarten, um das noch einmal zu erwähnen. ;-) Und: ich kette mich auch an einen der Kirschbäume auf dem Langen Kampe, wenns sein muss.
Heepen
 
Tag 12
ausbauopfer
24.05.2013, 23:12 Uhr
 
Noch eine Frage habe ich zum Tunnel: wo ist da genau der Engpass? Die Haltestelle Hbf ist ja sehr überdimensioniert/unübersichtlich? Es wäre interessant, mal einen Plan zu sehen, wo der Tunnel überhaupt langführt und wo die Engstelle entsteht? Ich finde ja Straßenbahn oben nicht schlecht, auch die Trasse Heepen-Kesselbrink-Hbf finde ich sehr spannend.

Und nochwas: während der Fahrt soll man ja nicht mit der Fahrerin sprechen, aber heute im Bus (22) dachte ich so bei mir, was denkt die wohl zum Thema Straßenbahn? Vielleicht outen sich hier im Forum ja mal Busfahrer, die ein Stimmungsbild abgeben, was die so denken?
Tunnel
ausbauopfer
24.05.2013, 22:48 Uhr
 
Hallo zusammen,
gleich schwirre ich ab ins Wochenende und dann ist das Forum bald geschlossen für ne Weile, darum ein paar Worte zum Schluss:

Gut gefallen haben mir die (Tages-) Zusammenfassungen der Modetratorin. Gut gefallen hat mir, dass Mitarbeiter (leider keine Frauen dabei) der Stadt und von mobiel hier bis in die Nächte mitgelesen haben. Gut gefallen hat mir das relativ hohe Niveau, ich hab viel gelernt. Diese Form der direkten Beteiligung finde ich sehr zukunftsweisend und wünsche mir mehr davon, und vor allem auch, dass das dann auch umgesetzt wird, was dabei rauskommt.

Besser fände ich, dieses Forum würde nicht die Tage einfach abgeschaltet. Gut fände ich, wenn es Protokolle gäbe von den jetzt kommenden Veranstaltungen, das können ja subjektive Berichte sein. Zu der öffentlichen Sitzung neulich konnte ich nicht und hätte mir noch mehr Informationen hier gewünscht. Protokolle könnten von anderen ergänzt werden. Man kann ja dennoch vereinbaren, dass dieser erste Diskussionszyklus abgeschlossen ist und trotzdem die Kommunuikation nicht komplett beenden?!! Aber vielleicht bin ich ja alleine mit diesem Wunsch und alle anderen wollen endlich ihre Ruhe?!

Dieses Forum zu lesen ist wahrlich sehr zeitintensiv, aber es könnte m.A. nach übersichtlicher sein, indem Diskussionsstränge zu sehen sind, in die ich mich selbst einsortieren kann. So wie es jetzt ist "nötigt" der Aufbau dazu, alles zu lesen.

...
JA zur Straßenbahn als Mobilität von heute und morgen!
Und Fahrräder, und zu Fuß gehen, und wo es nicht anders geht: Bus und CarSharing.
JA zur Straßenbahn nach Heepen (nur bitte nicht, wie mein Name schon sagt, ausgerechnet durch meinen Garten, o.k.?!?!)
Beteiligung
 
Tag 10
ausbauopfer
22.05.2013, 23:50 Uhr
 
prima, nun funktionierts wieder - dankeschön!
ausbauopfer
22.05.2013, 22:09 Uhr
 
Liebe Moderatorin, der "stimmt" Button spinnt nach wie vor - bei mir geht die Bewertung mit jedem Klick runter.
 
Tag 8
ausbauopfer
20.05.2013, 21:41 Uhr
 
Wenn ich mir die Beiträge zu Hoch- oder Niederflur durchlese, tendiere ich im Moment zu Hochflur. Weil: eine einzige Technik im gesamten Netz ist weniger fehleranfällig als viele verschiedene, und wenn alle Fahrzeuge auf allen Linie enstzbar sind, (und alle Techniker alle Fahrzeuge warten können) - ist das viel flexibler im Gesamtsystem und kommt mir solider vor.

Dann versuche ich, mir Hochbahnsteige in der Heeper Str. vorzustellen und das fällt mir schwer. Es wäre mal interessant, sich den ganzen engen Teil: vom Jahnplatz bis zur Radrennbahn von einem Profi erklären zu lassen (das passiert dann hoffentlich bei den angekündigten Werkstatttagen), wieviel Platz wo ist, was da heute möglich ist und was nicht. Der Einwand mit dem Tunnel im Bielefelder Westen unterm Siegfrieplatz ist einleutend für mich, aber in klammen Zeiten besser oben zu planen, finde ich auch n guten Gedanken.

Die Seidenstickerhalle anzubinden finde ich auch wichtig. Noch wichtiger finde ich persönlich aber, den Ravensberger Park mit Kino, Volkshochschule und (auch öffentlichen) Veranstaltungen anzubinden an die neue Bahn, und beides ist schwierig bzw. geht nicht.

Vielleicht ist aber auch meine Denke verhaftet in den übervollen Bussen der Linien 21, 22 und 29 auf genau der Strecke. Problemlos angeschlossen werden kann die Carl-Severing-Schule.

Prima fände ich einen Umsteigehalt zwischen der Lohbreite und dem Ostbahnhof mit Umsteigemöglichkeit auf die 24 nach Sieker bzw. Tierpark, dem CarSharing- Platz (jetzt Stückenkamp) und der Eurobahn am Ostbahnhof. (Ich persönlich nutze alle). Aber bitte nicht durch meinen Garten, ja?!! Und nicht durch den Langen Kampe. ;-)
Hoch-/Niederflurtechnik
ausbauopfer
20.05.2013, 21:07 Uhr
 
Die Skepsis, dass die Entscheidungen im Prinzip schon gefallen sind, werde ich nicht los, auch wenn Sie, liebe Moderatorin, im Brustton der Überzeugung das Gegenteil behaupten. Gerne lasse mich eines besseren belehren, wenn tatsächlich umgesetzt wird, was die Mehrheit der Leute will. Es widerspricht halt so fundamental meinen bisher im Leben gemachten Erfahrungen.

Diese Art der Diskussion um regionale Projekte, die Viele betreffen, finde ich sehr gut und ich würde mir sowas häufiger wünschen, gerne auch in größerem Maßstab. Der von mir unterstellte Wille der Menschen, für möglicht viele Leute möglichst gut verträgliche Lösungen zu finden, könnte auch dazu führen, dass unsere Soldaten keine fremden Länder mehr besetzen, die Energiewende wirklich umgesetzt würde etc... aber das führt jetzt in diesem Forum zu weit und beibt wohl weiterhin mein Wuschdenken.
Beteiligung
 
Tag 7
ausbauopfer
19.05.2013, 01:15 Uhr
Lieber Hartwig Meier,

"Die (se) Widersprüche zu minimieren, die verbleibenden aber auch auszuhalten, ist gute Planung"

so ist es. :-)
ausbauopfer
19.05.2013, 00:47 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Bielefelder
Au ja!

Meine Vision: Eine Straßenbahn nach Heepen, alle 10 min in jede Richtung bis Mitternacht, dann Nachtbusse. Und tags über Busverbindungen zwischen all den "unbedienten " Quartieren - im Bielefelder Osten ist in max. 7minutiger Fußweg-Entfernung eine Haltestelle erreichbar, zum Bahnhof, zur Stadt, zum CarSharing, zum Fahrradständer/überdacht? Verkehrsberuhigte Fahrradstraßen wie die Kirschbaumallee auf dem langen Kampe werten den Wohnbereich im Quartier auf.

Und am neuen Kesselbrink muss die Straßenbahnahn oberirdisch her fahren, finde ich, wegen der Romantik. Haltestelle Skaterbahn. Eine Haltestelle Ravensberger Park, Arbeiterinnenjugendzentrum, Ostbahnhof, Lohbreite. Und so weiter.

Gute Nacht und träumt schön!! :-)
ausbauopfer
19.05.2013, 00:28 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Bielefelder
Lieber Bielefelder, ich teile die Meinung, dass die Straßenbahn nach Heepen eine Bereicherung für die Stadt sein wird!!

Dieser Beitrag geht vom Wachstumsparadigma aus, das nicht gerade zukunftsweisend ist, denn eine (Aufwärts-) Spirale kann sich nicht ewig drehen! Gefragt wären einfache, langfristige, intelligente Lösungen.

Die Befürchtung ist nicht unbegründet, dass für teuer Geld ausgebaut wird, und dann immer weniger BahnfahrerInnen immer weniger Haltestellen anfahren, um immer mehr BusfahreInnen und Bushaltestellen zu streichen. Denn so kennen wir das - dass eine angeblich gute Entwicklung zum Schlechten sich dreht, nach all dem öffentlichen Gerede von der besseren Zukunft. Und noch mehr kennen wir, dass stillschweigend furchtbare Entscheidungen getroffen werden, dass abgeholzt wird.

In diesem Forum wird auf sehr hohem Niveau debattiert! Freundlich. (überwiegend). Regional, verantwortlich. MitarbeiterInnen von mobiel sitzen offenbar nachts am Rechner um die optimale Streckenführung zu diskutieren?!

Kaum zu glauben.
So wäre Zukunft denkbar.

Aber ist es nicht in Wirklichkeit so, dass es längst Absprachen und Vereinbarungen gibt - zwischen wenigen Personen: Parteien und Lobbyisten?!

Wenn die getrennte Trassenführung (die ja prinzipiell sehr klug ist), gefördert wird und die Trassenführung im MIV nicht, ist doch im Prinzip klar, dass die Strecke über den langen Kampe realisiert wird. Nicht, weil es die beste Lösung ist, sondern aus irrationalen Gründen, wegen der bunt bedruckten Scheinchen.

Diese Diskussion hier im Forum kann doch nur eine Alibi-Veranstaltung sein, oder??!!
Heepen
 
Tag 6
 
Tag 5