Tag 14
Bastian Schwarz
26.05.2013, 23:52 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Gartenfreund
Hallo Gartenfreund,
die Feststellung mit der Überalterung in Sennestadt ist zutreffend.
Ich sehe jedoch die Straßenbahnerweiterung als Notwendigkeit an um Ihre Prophezeiung mit den Altenheimen abzuwenden.
Womit könnte man es Berufstätigen und jungen Familien sonst schmackhaft machen ins Grüne zu ziehen und zugleich den verbliebenen Silberfüchsen und allen anderen Mitbewohnern in der Sennestadt ihre Heimat zu erhalten?
Ja mit Geld, wenn Bielefeld welches übrig hätte. Ein schönes Beispiel gibt es in Hiddenhausen.
Bei Erwerb von altem Baubestand wird jungen Familien Kohle erlassen und wenn ich mich richtig entsinne "Windelgeld" gezahlt
Sennestadt
Bastian Schwarz
26.05.2013, 23:28 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Guenter
Ja ich habe dieses Wort bewusst nicht gewählt.
Aber es passt leider nur zu gut.
Wenn das ein oder ander Haus ähnlich schmuck dastehen würde wie das auf dem Foto von Heeper Straßen Bewohner, die Leute würden sich die Finger nach dem Wohnraum lecken in so zentraler Lage mit guter Verkehranbindung und sehr durchmischter Infrastruktur.
Es hat geschmerzt zu sehen wie die 7 Jahre, die ich in der Angelstraße gelebt habe die Heeper mehr und mehr verkam, ABER es gibt ja Hoffnung;-) Ich wünsche es den Menschen die dort wohnen
Bastian Schwarz
26.05.2013, 23:20 Uhr
 
Hallo Frau Wieczorek,

die Frage stand heut schon mal im Raum. Am 02.06 findet von 13.30-14.30 die Talkrunde Stadtbahnverlängerung statt im Rahmen des Aktiontages Sennestadt.
Nur leider kann man nicht auf der Webside von Zukunftmobielefeld entnehmen wo das ganze stattfinden soll.
Es wäre super wenn sie das noch in Erfahrung bringen könnten und es mitteilen würden.
Dankeschön
Bastian Schwarz
Bastian Schwarz
26.05.2013, 23:07 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Christine
Guten Abend Christine,
ich verstehe deine Bedenken und Sorgen. ABER:
-was spricht dagegen die Rentabilität zu vervierfachen(417%) bei der Linie nach Heepen? Sprich für jeden Euro den du in die Hand nimmst für den ÖPNV nach Heepen bekommst du 4,17€ zurück gegenüber dem jetzt existenten Bussen.
Wenn du einen Euro aus dem Steuersäckerl nach Südeuropa schickst bekommst du nicht 4,17€ als Dank zurück und es war auch unser Geld.
- wie oft kommt es zu einer Sperrung der Heeper Straße bedingt durch Unfälle? Wie sollte ein Bus diese Stelle umfahren, wenn es drumherum sich auch staut?
-Was soll bitte noch schlimmer werden zwischen Eisenbahnbrücke und Radrennbahn? Sorry dat sieht da aus wie an einem Autobahnzubringer in Duisburg?
-Richtig! für die noch verbliebenen Läden.
Es beflügelt mich das ein Bettenfachgeschäft an der Heeperstraße den Blick nach vorn tätigt und den Mut hat zu investieren, ein Zeichen das sich was dreht.

Stillstand ist ein Rückschritt wir müssen die Chancen nutzen die wir haben und den Umgestaltung der Heeper Straße mit der Stadtbahnerweiterung verbinden.
Wenn nur 1/3 der Eigentümer ihrer Fassade eine Frischzellenkur mit Farbe oder gleich mit Wärmedämmung verpassen würden statt tristes Grau und grüne Faserzementplatten an den Fassaden du könntest Am Langen Kampe nur noch durch die wunderschönen Kirschbäume unterscheiden gegenüber der Heeper Straße.
Pack noch ein paar Grünspangen und nen paar Bäume dazu und du bist zuhause.
Finanzen · Heepen
Bastian Schwarz
26.05.2013, 22:41 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Regiotramuli
Werter Herr Regiotramuli,
wie schauts denn jetzt mit der achso hoch gelobten SICHERHEIT der Obuse gegenüber HF-Systemen? Wenn es zu einem Unfall zwischen einem Obus und einem LKW kommt, zerquetscht der LKW nicht ähnlich stark die Karosserie des Busses wie die einer NF-Bahn? Sie prangerten dies mehrfach in ihren Kommentaren an.
Wieviel Unfalltote und Schwerverletzte gibt es Prozentual auf Gesammtfahrgäste bei HF, NF und Bussen des ÖPNV?

Achso die Vossloh-Kiepe-Obuse sind ähnlich unkomfortabel wie NF-Bahnen, nee sowas wollen wir nicht in Bielefeld!

Es reicht bald gar nichtmal mehr der 24 Stundentag um alle Studenten von der Uni wegzukarren, DOPPELSTOCKWAGEN müssen her!

Hochachtungsvoll Bastian Schwarz
Bastian Schwarz
26.05.2013, 21:42 Uhr
Hallo Stadtbahnfreund,
die Idee klingt gut!
Lediglich ein vermeintlich kleiner Haken, Bielefeld wird schrumpfen, fragen sie mich bitte nicht wo ich die Prognosen gelesen habe. Wars auf der Seite der Stadt oder in einer Studie zum ÖPNV.
Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe in den nächsten 50 Jahren so auf 270.000.
Sicherlich ist ihre Idee teurer aber auf Jahrzehnte relativieren sich solche Mehrkosten und man hätte weiterhin die Städteplanerische Freizüge für den Jahnplatz ohne Stadtbahn oben.
Obwohl die Variante mit NF oberirdisch an den heutigen Haltestellen mit schicken Dächern und Umstiegmöglichkeit in Buslinien auch verlockend klingt. UND den achso schönen Jahnplatz aufwerten würde. Wenn dann noch die Heeper Straße einer Frischzellenkur mit integrierter Stadtbahn erfahren würde wäre ich froh.
Hoch-/Niederflurtechnik
Bastian Schwarz
26.05.2013, 15:57 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Regiotramuli
Entschuldige bitte meine wiederholte kritische Nachfragerei!

Aber hast du auch verwertbare ernstzunehmende Studien oder Zeitungsartikel die deine Behauptungen untermauern, oder nur Verlinkungen auf deinen Blog?

Es wäre ja auch möglich jede Fahrspur eines MIV in einem Trog zu legen um gegenseitige Kollisionen mit anderen Verkehrteilnehmern und Fahrzeugen zu vermeiden, macht man aber nicht weil es exorbitant teuer wäre.

Was würde deines Erachtens passieren wenn ein Kind eines NF-Gegner auf einem HF-Bahnsteig stolpert und 80cm in die tiefen Abgründe des Gleisbettes fallen würde und sich die Stirn auf der Schiene aufschlägt?
Klagewelle gegen die Stadt Bielefeld einläuten?
Sorry das ist Hahnebüchen was du da schreibst.

Im übrigen wie wäre das Problem mit deinen so angepriesenen Obusen zu lösen? Haltestellen nur ausserhalb der öffentlichen Verkehrsflächen z.B. auf der Radrennbahn?

Vielleicht auch die Haltestellen hinter Sandsack- und Betonklotzbarikaden bauen?
Die gibt es demnächst in Hülle und Fülle in Afghanistan zu erwerben, können gleich mit den Truppen heimgebracht werden!

Oder doch lieber HF-OBUS, jedes Fahrzeug 60 Tonnen schwer damit bei einer Kollision mit einem 40 Tonner dieser in den Sandkasten des angrenzenden Kindergartens gerammt wird wo gerade 22 Kinder freudig im Sand toben?

Hochachtungsvoll
Bastian Schwarz
 
Tag 13
Bastian Schwarz
25.05.2013, 23:43 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Regiotramuli
Soso, was ändert sich an der Lage wenn ich mich wie SIE meinen besser auskennen würde? Zu 1. ja Google Maps kann ich bedienen und kann auch ausreichend deuten das der Streckenverlauf unterschiedlich wäre, was ja auch wiederrum reges Treiben in meinem Kopf ausgelöst hat wieso man von Herford über Enger und Spenge nach Bielefeld fahren sollte, wenn doch die Möglichkeit bestünde den kürzeren Weg zu wählen.
Wenn sie aus unserer Sennestadt nach Bielefeld wollen, unterstelle ich ihnen mal das sie die 135 wählen würden und nicht den Bus nach Paderborn um von da mit der Bahn nach Bielefeld zu fahren.
Mit der S-Bahn nach Herford ist ne super Idee! die Haltestellen kann man drüber diskutieren.
Zu 2. was ist ein fast dichtbesiedeltes Gebiet? die andere Hälfte von fast nur Ackerflächen?

Nicht das wir uns jetzt hier an die Gurgel springen! UND schlimmsten Falls Samstag auf dem Markt in Sennestadt mit faulem Obst beschmeißen, was eigentlich in die Biogasanlage sollte um Strom für unsere Bahnlinie zu erzeugen.
Wenn sie mal einen Blick auf "meine Arena" geworfen hätten, hätten sie sehen können das ich ein klarer Beführworter der Verlängerung nach Thesen/Jöllenbeck bin.
Aber wie so oft, versuch mal nem Nackten in die Tasche zu greifen!
Da gibt es nischt zu holen. Also erstmal die anderen Linien und später dann nach Thesen und Jöllenbeck ;-) Erfolg ist nicht vermeidbar, dauert manchmal aber etwas länger
Bastian Schwarz
25.05.2013, 20:30 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Regiotramuli
Welchen Sinn sollte es ihrer Meinung nach machen, eine Stadtbahnlinie nach Herford über Jöllenbeck-Spenge-Enger zu führen, wo man in Herford einen Bahnhof hat mit x Zugverbindungen pro Std. nach Bielefeld hat?
Und welcher Herforder sollte das Verlangen haben per Stadtbahn in der dreifachen Zeit gegenüber der Bahn nach Bielefeld zu fahren?
Jöllenbeck
 
Tag 12
Bastian Schwarz
24.05.2013, 23:36 Uhr
Warum sollten die Preise bitte explodieren?
Wenn ich Stadtteile, welche bisher nur von Bussen bedient wurden mit ner Bahnlinie versehe die lt. Potenzialanalyse in Heepen zu 417% und in Sennestadt "immerhin" noch zu 163% die Betreibsmehrkosten abdecken/einbringen! Jeder Börsianer würde von diesen Renditen träumen, wenn man wie in Heepen die Kosten vierteln/Gewinn vervierfachen könnte
Das bedeutet nach Adam Riese und Eva Zwerg ich erwirtschafte mit jedem Fahrgast bares Geld und es wird weniger Kohle aus dem Landestopf für den ÖPNV benötigt.
Hält man die Ticketpreise stabil kann man wirtschaftlicher Handeln, wie jemals zuvor.
Sicherlich werden die Ticketpreise nicht sinken, aber es wird sicherlich stattdessen attraktive Ticketpakete geben.
UND es ergeben sich Möglichkeiten den ÖPNV auf der Schiene in Bielefeld zu erweitern.
Schließlich wird der Spritpreis in den nächsten Jahren/Jahrzehnten explodieren und die Autofahrer zu Mitfahrern machen !-)
Finanzen
Bastian Schwarz
24.05.2013, 21:48 Uhr
Danke für die Infos Herr Jamitzky.
sagen wirs mal so, es ist gut das es die P+R Plätze in Senne gibt, aber eine optimale Lage ist für mich etwas anderes.
Ob man in Senne parkt und in die Bahn wechselt oder gleich durchfährt mit dem Auto da ist man mit letzterem leider schneller am Ziel, weil man ja schon quasi in der Stadt ist. Man muss lediglich die Parkplatzsuche und die Parkgebühren noch berücksichtigen. Dann steht man mit der Bahn besser da.
Ich kann mir gut vorstellen das einige Leute mehr sich mit dem Gedanken anfreunden können auf die Bahn zu wechseln wenn man in guter Lage in Sennestadt die P+R Möglichkeit schaft und vor allem B+R Plätze( vielleicht auch umzäunt und geschlossen)
Fahrrad · Park+Ride
Bastian Schwarz
24.05.2013, 20:39 Uhr
 
Vielleicht müssen wir auch um sieben Ecken denken und die HF-Bahn ist für unsere Örtlichkeiten und Möglichkeiten sie in die Stadt zu integrieren supoptimal und die NF-Bahn biergt den Anfang vom Wechsel in sich?
Ich sage dies ganz bewusst und meine damit sämtliche bisher existierende Linien.
Somit wäre auch die von Michael angeprangerte mangelnde Kompatibilität in der Zukunft vom Tisch.
Man sollte wie ich meine in einer Dikusion wie dieser auch diesen Punkt in Betracht ziehen.
Das ganze würde dann sicherlich 3-4 Jahrzehnte in Anspruch nehmen.
Im übrigen es wurde die Frage in den Raum gestellt mit E-Rolli und NF-Bahn auf offener Straße zu halten/Haltestelle ohne Bord.
In Leipzig haben die Bahnen dafür integriete Rampen wie auch NF-Busse in Bielefeld.
Hoch-/Niederflurtechnik
 
Tag 11
 
Tag 5
 
Tag 3