Tag 12
HansG
24.05.2013, 11:22 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Bielof
Aus meiner Sicht gibt es folgende Vorteile:

- Bahnsteige sind nicht große "Trennwänden".
- Das "besteigen" des Bahnsteigs ist einfacher. Ein Rollstuhlfahrer bzw. jemand mit Kinderwagen kann einfacher praktisch ebenerdig einsteigen, als extra eine Rampe hoch zu müssen.
- Zwischenhalte sind einfacher möglich:
-- In Brackwede musste ich schon mehrfach bei einer Störung in der Bahn sitzen bleiben, weil die Stufen wegen parkender Autos nicht ausgefahren werden konnten (an anderen Stellen werden einfach die Türen geöffnet und ein Ein.- bzw. Aussteigen ist möglich)
- Die Haltestellen lassen sich auch direkt von Bussen anfahren.
Hoch-/Niederflurtechnik
HansG
24.05.2013, 10:59 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Holger
Und genau das sehe ich anders: Wieso sollten wir, wenn wir schon neu bauen eine schlechte Lösung wählen?

Wieso sollten wir von vornherein sagen: "Diese Strecke ist nur bedingt befahrbar." ?Wenn dann bauen wir bitteschön (soweit es jetzt planbar ist) zukunftssicher! Es wäre äusserst doof, wenn wir jetzt eine Lösung wählen ("nur die mittleren Türen sind zu öffnen") und dann in 1-2 Jahren einen anderen bedarf haben und groß umbauen müssen.
Deswegen bin ich auch für ein NF-System. Natürlich ist es ärgerlich das die NF-Bahnen nicht die alten Haltestellen anfahren können, doch denke ich, dass ansonsten nicht zukunftssicher gebaut werden kann.
Hoch-/Niederflurtechnik
 
Tag 11
HansG
23.05.2013, 08:28 Uhr
Danke für die ausführliche Antwort!

Für die Paderborner Straße (von der ich betroffen bin) plädiere ich für Gras. Denn laut den Vorplanungen läuft die Trasse hier neben der Straße, muss anderweitig nicht genutzt werden und ist in Siedlungsnähe.

Scheinbar hat das Planungsbüro auch schon solche Überlegungen unternommen, denn die Strecke ist weitestgehend grün hinterlegt. - Da möchte ich also ebenfalls meine Unterstützung zum Ausdruck bringen.
(Vorraussetzung ist natürlich, dass die Grasflächen regelmäßig gepflegt werden - aber vermutlich setzt ein reibungsloser Bahnablauf das schon vorraus.)
Gesamtvorhaben
 
Tag 10
HansG
22.05.2013, 19:25 Uhr
 
Was mir gerade noch einfällt:

Auf den Bildern sieht man immerwieder verschiedene "Gleisfüllungen". Dort ist manchmal Asphalt, Steine oder Gras zu sehen - ohne jetzt viel Ahnung von Folgekosten, Anschaffungspreisen und sonstigen Technischen-Errungenschaften zu haben - empfinde ich das Gras am schönsten.

Gibt es irgendwo eine Übersicht über die Vor.- bzw. Nachteile, damit man sich eine bessere Meinung bilden kann? Gibt es schon Überlegungen, Präferenzen bzw. Planungen?
Gesamtvorhaben
HansG
22.05.2013, 13:22 Uhr
Gerne! Ich erweitere gerne meinen Horizont. Ich kann nur aus meiner aktuellen Sicht sagen: Ich kenne keinerlei Probleme. Da klirrt nichts, da wackelt nichts.

Übrigens: Die Bahn fährt demnächst hoffentlich auch bei mir direkt vor der Tür entlang. Ich bin Anwohner an der Paderborner Straße und freue mich auf die Bahn.

Natürlich erwarte ich, dass hier nichts klappert und kliert - aber genau das tut es aktuell in Brackwede auch nicht. Wenn doch: Dann muss mobiel eben entsprechend nachbessern.
Heepen
HansG
22.05.2013, 10:49 Uhr
"Das stimmt allerdings....mit Dreck, Lärm, Vibrationen, hüpfendem Geschirr auf dem Tisch," ...

Emm- also ich bin sehr häufig in Brackwede, um dort Mittag in einen der Restaurants zu essen. Bisher hat sich noch NIE auch nur eine Gabel um einen Millimeter bewegt, als eine Bahn vorbeigefahren ist. Ich weiß nicht, woher sie diese ganze schauer Märchen haben, aber bleiben wir bitte bei der Realität.
Sie wünschen sich, dass ihre Bäume stehen bleiben (kann ich verstehen) - dann erfinden sie doch bitte keine Geschichten drumrum. Ich wünsche mir einen guten Nahverkehr, denn Infrastruktur schafft Arbeitsplätze, holt Ortsteile mehr ins Zentrum, erweitert die potentiellen Kunden in der Innenstadt und erhöht den Wohlstand in der Gesellschaft.
Heepen
HansG
22.05.2013, 10:43 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Holger
Warum das ganze? Weil Personen (mich eingeschlossen) viel lieber mit einer Bahn, anstatt mit einem Bus fahren.
Wenn ich die Möglichkeit habe, mit der Bahn irgendwo hinzufahren - ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich die Bahn nehme sehr hoch. Wenn ich in einen Bus umsteigen muss, werde ich die Fahrt mit dem Auto machen. Ein Bus ist niemals so attraktiv wie eine Bahn.

Ich persönlich brauche die Anbindung nach Heepen aktuell nicht - aber ich bin trotzdem für einen Ausbau des Stadtbahnnetzes, denn ich denke das es gesamt Gesellschaftlich wichtig ist, in Infrastruktur zu investieren, wenn es die Chance gibt. (Was für ein Satz ;) )
Gesamtvorhaben · Heepen
 
Tag 9
HansG
21.05.2013, 15:58 Uhr
Nein, ich habe noch nicht die Bäume gesehen. Das Aushängeschild der Stadt hat sich hier im Süden von Bielefeld nicht rumgesprochen.

Ich sage einfach: Wenn eine eigene Trasse nicht möglich ist, dann halte ich nicht viel davon. In Zukunft wird immer mehr Verkehr auf die Schiene verlegt werden (müssen). Ich denke der Nahverkehr wird eine immer wichtigere Rolle einnehmen und deswegen bin ich dagegen, dass unser gesellschaftlicher Fortschritt wegen ein paar Bäumen eingeschränkt wird.
Heepen
HansG
21.05.2013, 13:51 Uhr
 
Aufjedenfall sollte (soweit möglich) eine eigene Spur für die Bahnen bestehen. Wir sollten uns nicht nochmal so etwas wie Brackwede einhandeln. Hier kommt es täglich zu Behinderungen und Verspätungen wegen dem PKW-Verkehr.

Sollte es dafür nötig sein, dass Bäume gefällt werden müssen - bin ich für die Fällung der Bäume.

Ich denke in 10 Jahren wird der Benzin und Dieselpreis so hoch sein, dass jeder froh ist - wenn er an den öffentlichen Nahverkehr gut angeschlossen ist.
Heepen
 
Tag 5
HansG
17.05.2013, 11:44 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Holger
Aus meiner Sicht macht es wenig Sinn, einen Bahnsteig zu bauen der (schon jetzt) nur als Kompromisslösung angesehen werden kann. Denn immerhin müsste man im gesamten Netz die Benutzer auf diese Einschränkungen hinweisen. Es müsste also schon am Jahnplatz darauf hingewiesen werden, dass ein Ausstieg mit Kinderwagen bzw. Rollstuhl nur "mittig" möglich ist.
Das macht als Kompromisslösung bei "altbauten" vielleicht noch Sinn. - Wenn wir aber schon neubauen, dann bitte richtig und zukunftssicher.

Aus meiner Sicht gibt es nur die beiden Möglichkeiten: Kompletter Hochbahnsteig (überall) - oder Niederflurtechnik.
Wobei ich pers. aktuell eher für die Niederflurfahrzeuge bin.
Hoch-/Niederflurtechnik
 
Tag 3
HansG
15.05.2013, 14:46 Uhr
 
Um die Fahrtzeit nach Sennestadt zu verkürzen, könnte man evtl. die Haltestelle "Sennefriedhof" wegfallen lassen.
Gefühlt steigt hier kaum einer ein bzw. aus. Die Entfernungen zu den Nachbarhaltestellen sind auch so gering, dass man vermutlich einen Stein dahin werfen könnte.
Gibt es Erhebungen wie häufig die Haltestelle genutzt wird?
Sennestadt
 
Tag 2