Tag 5
Kampe98er
17.05.2013, 19:00 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Fritz
Na bitte.
Was man bisher im Nachbarschaftsgespräch hier und da auf dem Langen Kampe immer mal wieder so gehört hat, ist jetzt hier endlich in konkreter Form zu lesen.
Irgendwie passt dieses Vorgehen der Scholle nicht zum propagierten Miteinander-Gedanken der Genossenschaft.
Schade, das diese Plattform ein relativ abgeschlossener Bereich ist. Viele ältere Scholle-Bewohner die es betrifft sind Internet-fern und kriegen die Diskussion hier überhaupt nicht mit. Im Schaukasten Ecke Meinolfstraße hängt auch nur ein veraltetes unauffälliges Schriftstück von 2012 zu der Thematik.
Heepen
Fritz
17.05.2013, 14:29 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Kampe98er
Es ist zutreffend und nachzulesen, dass die Geschäftsführung der Freien Scholle der Führung der Stadtbahn durch den Langen Kampe zustimmt. Eine Befragung der Genossenschaftsmitglieder hierzu wurde nicht durchgeführt.
Eine Befragung der Bürger insgesamt, seitens der Stadt Bielefeld auch nicht.
Die Freie Scholle wird bei Realisierung Grundstücksteile an die Betreiber verkaufen. Es werden Modernisierungen/Sanierungen der Wohngebäude stattfinden und es wird in der Folge Mieterhöhungen geben. Diese werden aus bezahlbarem Wohnraum tendenziell weniger bezahlbaren machen. Die Freie Scholle nutzt die rechtlichen Möglichkeiten der Mieterhöhungen schon jetzt gut aus. Sie beruft sich auf den städtischen Mietspiegel, ist zugleich aber Teil der den Mietspiegel festlegenden Gremien. Wer die Mieten nicht mehr alleine bezahlen kann, wird auf Wohngeld, Sozialhilfe, Grundsicherung verwiesen. Alle Neubauten der Freien Scholle haben hohe Mietkosten.
Diese Diskussionsplattform hier ist in Auftrag gegeben von dem Planungsunternehmen und wird von diesem bezahlt. Sie hat keine rechtliche Verbindlichkeit und ist kein Teil des offiziellen verwaltungsrechtlichen Verfahrens. Aus den Beiträgen hier und aus den folgenden Veranstaltungen wird das Planungsunternehmen Schlüsse ziehen und in das offizielle Verfahren einbringen. Auf den Inhalt der gezogenen Schlüsse besteht keine verbindliche Einflussmöglichkeit. Es liegt nur im "guten Willen" der Planer, was aus den Diskussionen geschlossen wird.
Eine direkte wirkliche Bürgerbeteiligung ist nicht vorhanden. Bürger dürfen darüber nicht abstimmen. Sie werden bestenfalls darüber gehört.
Heepen
 
Tag 4
Kampe98er
16.05.2013, 18:13 Uhr
Alles ok.
:-)
Moderation
Wanda Wieczorek
16.05.2013, 17:58 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Kampe98er
Die Themenkategorien weise ich nachträglich zu, das ist ein bisschen wie das "Clustering" an einer Kartenwand. Vermissen Sie einen Themenstrang?
Patricia Lohmann
16.05.2013, 17:45 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Kampe98er
Hallo Kampe98er, ich vermute, das machen die Autoren jeweils selber - im Textfeld als Überschrift, sofern es kein Kommentar ist, sondern ein eigenständiger Beitrag
Kampe98er
16.05.2013, 16:38 Uhr
Sehr geehrte Frau Wieczorek, wo gibt man die Themenkategorie (z.B. "Heepen") beim Beitragerstellen ein? (Oder wird das von Ihrer Seite geleistet?)
Moderation
Wanda Wieczorek
16.05.2013, 09:04 Uhr
Guten Morgen, Herr Gugat. Meines Wissens waren keine direkten Abstimmungen im Gespräch, aber diese Frage können Ihnen wirklich kompetent nur die politischen Entscheidungsträger beantworten.
Beteiligung
Michael Gugat
16.05.2013, 08:48 Uhr
Hallo Frau Wieczorek,

natürlich ist die Rechtslage so, dass die letzliche Entscheidung bei der Politik liegt. Es wäre aber durchaus möglich, dass sich die Politik einer Abstimmung (die ich nirgendwo erkennen kann), freiwillig verpflichtet. Waren überhaupt Abstimmungen im Gespräch?
Beteiligung
 
Tag 3
Kampe98er
15.05.2013, 23:35 Uhr
(Eine zeitlich begrenzte Editiermöglichkeit (z. B. 90 Sek.) habe ich auf anderen Plattformen schon erlebt, wäre also technisch möglich.)
Moderation
Wanda Wieczorek
15.05.2013, 21:15 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Kampe98er
Hallo Kampe98er, mit der Bürgerbeteiligung (wovon die Online-Diskussion nur eine Möglichkeit neben Bürgerforen und Werkstattforen ist) gibt es die Möglichkeit, dass sich alle Interessierten und Betroffenen zu den Planungen äußern können und von Politik und Verwaltung tatsächlich gehört werden. Die letztlich Entscheidung liegt - und das ist derzeit ein Grundprinzip unserer repräsentativen Demokratie - weiterhin bei den politischen Entscheidungsträgern. Aber die sind auf die Einschätzungen der Bürger vor Ort ebenso angewiesen wie auf die technische Analyse. Das heißt: Ja, es gibt auf jeden Fall die Möglichkeit, gegen oder für eine bestimmte Variante zu steuern. Gerade bei der Entscheidung zwischen Heeper Straße / Auf dem Langen Kampe ist noch alles offen.
Beteiligung · Heepen
Moderation
Wanda Wieczorek
15.05.2013, 21:13 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Kampe98er
(Eine Korrekturfunktion würde einige konzeptionelle Probleme mit sich bringen: eine nachträgliche Korrektur eines weiter zurückliegenden Beitrags könnte ganze Argumentationsstränge in Luft auflösen. Daher mussten wir uns leider gegen ein solches Feature entscheiden. Auch wenn es zugegebenermaßen sehr praktisch wäre.)
Kampe98er
15.05.2013, 20:55 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Kampe98er
(PS: Hilfreich wäre eine Kommentar-bearbeiten-Funktion, die es einem ermöglicht, Textfehler noch zu korrigieren)
Kampe98er
15.05.2013, 20:51 Uhr
 
(Stadtbahn nach Heepen)

Schön, dass man sich hier äußern kann.

Als Anwohner der geplanten Trasse durch die Wohnstraße Auf dem Langen Kampe habe ich gehört, dass die Freie Scholle diese Streckenführung unterstützt (es soll aber bereits eine "Einigung" gegeben haben).

Leider wurden die betroffenen Anwohner dazu von der Scholle nicht befragt.

Ist diese Plattform also tatsächlich noch eine Möglichkeit, da eventuell gegenzusteuern oder werden hier gemachte Einwände und vorgebrachte Argumente von den verantwortlichen Entscheidern am Ende nur "zur Kenntnis genommen"?
Beteiligung · Heepen