Tag 15
Kampe98er
27.05.2013, 19:45 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Hein Bloed
Und das Erstauto bleibt dann immerhin stehen und wird nicht im Verkehr bewegt.
Meins parkt die meiste Zeit in der gemieteten Garage.
Kampe98er
27.05.2013, 19:42 Uhr
Für den Ersatz der Parkplätze Auf dem Langen Kampe zwischen Meinolfstraße und Ziegelstraße bleiben wohl nur die dann zu entfernenden Grünflächen zwischen den Häuserriegeln oder gar die Grünanlage hinter dem Meinolfzentrum.
Quittenbäumchen
27.05.2013, 19:12 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Hein Bloed
Das vermutlich höchstens Auf dem langen Kampe. Die Heeper Straße ist mit 29/52/350/351 und an der Ecke Radrennbahn auch noch 26 angebunden. Ich schätze, jeder, der dort wohnt und zwei Autos hat, braucht. sie wohl auch.
Ist aber natürlich nur eine Vermutung.
Aber im Endeffekt ist natürlich jedes Auto weniger besser, wenn der Parkraum begrenzt ist. Bei den Mengen an PKW, die dort stehen, ist das trotzdem nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.
Heepen
Hein Bloed
27.05.2013, 18:51 Uhr
[...]
Denn seien wir realistisch - nur weil eine Stadtbahn vor der Haustür verkehrt, verkauft kaum jemand sein Auto.
[...]

Aber vielleicht sein Zweitauto - damit wäre schon etwas gewonnen.
Quittenbäumchen
27.05.2013, 18:45 Uhr
 
Nachdem ich gerade auf dem Nachhauseweg besonders darauf geachtet habe, ist mir nochmal aufgefallen, was für einen voraussichtlich Parkflächenschwund es sowohl auf der Heeper Straße, z.B. zwischen Ziegelstraße und Lohbreite, und Auf dem langen Kampe sowieso bedeuten wird. Ich habe keine Ahnung, wo die Fahrzeuge alle bleiben sollen? Ich befürchte, daß es eine deutlich Umschichtung auf die Straßen Auf dem niederen Esch, An der Holzwiese, Hudeweg, Elbrede und auch Am Venn geben wird. Als Resultat werden dort dann sicherlich Parkzohnen mit Anwohnerausweis eingerichtet (sofern das nicht schon der Fall ist) und keiner weiß mehr, wohin mit seinem Fahrzeug.
Denn seien wir realistisch - nur weil eine Stadtbahn vor der Haustür verkehrt, verkauft kaum jemand sein Auto.
Heepen