Tag 14
Patricia Lohmann
26.05.2013, 19:40 Uhr
Verzeihung, ich meinte zwischen Wendeschleife, Wald und Pizzeria verläuft ein Streifen Brachland
Sennestadt
Patricia Lohmann
26.05.2013, 19:38 Uhr
Vielen Dank für die Erläuterung, dann nehme ich an, dass unter rückwärtige Anbindung ein Weg zu verstehen ist, der von der Straße aus gesehen hinter der Pizzeria verläuft. Das wäre doch dann dann Geh- und/oder Radweg und nicht die gesamte Bahntrasse, oder? Für erstere wäre es dann natürlich wünschenswert, so weit wie möglich auf existierende Waldwege zurückzugreifen - zwischen Wendeschleife und Wald verläuft ja ein Streifen Brachland und dann nach links ein bereits jetzt etwas breiterer Waldweg - vielleicht ist für solche Geh/Radwege eine integrierte und damit platzsparende, naturschonende Lösung möglich, man müsste das nochmal genau durchdenken.
Sennestadt
Hartwig Meier; moBiel
26.05.2013, 19:21 Uhr
Die Machbarkeitsstudie hatte die Aufgabe, einen generellen Vorschlag für die Aufteilung des Straßenraumes zu machen. In diesem Planungsstandium kann und wird immer wieder ein Hinweis stehen bleiben, das ein bestimmtes Problem in der Detailplanung noch zu lösen ist.

Dies betrifft insbesondere die Anbindung der Anlieger, die Sie in Ihrer ersten Meldung genannt hatten. Die Frage dieser besonders herausragenden Baumstandorte nehmen wir auf, vielleicht ist das ja so möglich, wie sie gerade beschrieben haben. Danke für den Vorschlag!

Speziell im Fall der Anbindung der Pizzeria ist folgendes bereits bei der Erarbeitung überlegt worden: Es besteht dort die Möglichkeit einer von unsereinen so genannten "rückwärtigen Anbindung". Diese hängt aber von der zukünftigen Nutzung der Wendeanlage ab und wurde deshalb noch nicht ausgearbeitet dargestellt. Die Nutzung des Gebäudes ist nach derzeitigen Erkenntnissen mit der Stadtbahn vereinbar.

Wir wollen die Wendeschleife an sich weiterhin nutzen. Um aber einen geringeren Eingriff in den Wald zu haben, hat sich der Gutachter für die Ausschleifung der Verlängerung aus der bestehenden Strecke am Sennefriedhof entschieden.
Sennestadt
Patricia Lohmann
26.05.2013, 19:03 Uhr
Zur Pizzeria an der Wendeschleife Senne

Mir wäre im Zusammenhang mit der Pizzeria auch daran gelegen, dass die wunderschöne alte Eiche vor dem Haus erhalten bleibt. Meiner Ansicht nach können Gehweg und mindestens eine Radspur (wenn nicht beide) zwischen Baum und Straße verlaufen. Ich bremse auch für Bäume, so dass ich es nicht tragisch fände, wenn eine leichte Kurve und/oder ein Niveauunterschied für den einen oder anderen eine Drosselung des Tempos bedeuten würde - dafür bleibt einer der schönsten Bäume am Straßenrand erhalten und beschattet angemessen den Biergarten der Pizzeria. Der Zugang zu diesem Biergarten ließe sich sicher notfalls versetzen.
Sennestadt
 
Tag 1
Patricia Lohmann
13.05.2013, 13:14 Uhr
 
Ich hätte noch einen Vorschlag für eine Lösung für die Pizzeria an der Wendeschleife Senne, die meines Erachtens unbedingt erhalten bleiben sollte - es gibt ja auch nicht viele Restaurants in der Gegend, und es wäre schade, wenn der Wirt sein Lokal wegen der Trasse aufgeben müsste. Vielleicht könnte man ihm zum Ausgleich dafür, dass man ihn von der Fahrbahn abschneidet, zumindest einen Teil des Wendeschleifengeländes als Parkplatz überlassen, dann hätte er endlich eine eigene Parkmöglichkeit für Gäste, Anlieferung und Personal und dadurch vielleicht auch mehr Kundschaft. Mit entsprechender Beschilderung (auf Kosten der Stadt?) wäre er über die Waterboerstr. leicht zu finden. Vielleicht wäre dies für ihn ein akzeptabler Kompromiss. Es würde mich freuen.
Sennestadt