Tag 14
dehabi80
26.05.2013, 14:24 Uhr
Gegenteiliges ist der Fall, viele wollen Bahn fahren aber nicht Bus.
Daher könnte die Bahnführung auf der Heeper Straße den PKW Verkehr entlasten.
 
Tag 8
A. D.
20.05.2013, 21:52 Uhr
Nr.1 ) Zur Renovierung der Schulen: Dafür gab es das Konjunkturpaket 2. Aus den Mitteln wurden in den letzten 3 Jahren einige Schulen saniert. Hier gab es sowie beim Stadtbahnbau ebenfalls eine hohe Förderung.

Nr.2) Auch wenn das einige nicht begreifen wollen und werden. Der Stadtbahnaubau wird die Wirschaftlichkeit von MoBiel erhöhen uns somit Entlastungen im Stadthaushalt bedeuten. Wenn hier noch ernsthaft bestritten wird dass dies nicht der Fall ist einfach bitte mal daran denken dass Köln (für 1Mrd Euro), Düsseldorf (ca. 680Millionen Euro), Bochum (ca. 440 Miliionen Euro), Dortmund (über 1 Mrd Euro) alle ihre Stadtbahn+ bzw. U-Bahnnetze in den letzten 8 Jahren massiv ausgebaut haben bzw. werden. Und hier kann man ja nicht behaupten dass die Städte im Geld schwimmen. Die Buslinien wurden in den Städten erheblich ausgedünnt und nur im Umland beibehalten.
Diese Mittel kamen genau aus den gleichen Töpfen Bund/Land wie die Mittel die hier in Anspruch genommen werden sollen. Im übrigen existiert in Deutschland das Leistungsprinzip (auch im ÖPNV). Wenn diese Mittel nicht hier verbaut werden dann in irgend einer anderen Stadt die sich gerade darum bewirbt und bemüht.

Aus meiner Sicht hat die Stadt Bielefeld hier eine Riesenchance den ÖPNV zu verbessern, Arbeitsplätze zu sichern, Mobilität im höchsten Alter und vor allem für Alle zu gewährleisten sowie durch den städtebaulichen Umbau des Jahnplatzes den Kernbereich aufzuwerten.

Ich hoffe dass die Stadtbahn gebaut wird.
Finanzen
Soujirou Okita
20.05.2013, 19:48 Uhr
 
Hallo zusammen,

meiner Meinung nach sollte die Linienvariante 5 (über die Heeperstr.) gemieden werden, da diese sehr stark befahren wird, weshalb Bahnverkehr eventuell zu mehr Stau als sonst führen könnte.

Insgesamt bin ich der Meinung, dass dieses Projekt, welches die ganze Stadt Bielefeld betrifft, auch basisdemokratisch geregelt werden müsste, zumal die finanzielle Lage Bielefelds nicht grade gut ist, zum Beispiel gab es bei der Renovierung von Schulen in Bielefeld finanzielle Probleme.

Wir Bielefelder sollten uns gut überlegen, ob wir diese Investition tätigen wollen, damit es später nicht heißt: "Leider kostet uns der Spaß soundsoviel mehr." oder "Aufgrund eines Fehlers kommt es zu folgenden Problemen. "

Das Anschaffen der Vamos-Bahnen ist da auch noch zu berücksichtigen. Die neuen Bahnen werde auf der Linie 1 und 3 nicht eingesetzt, die alten haben schon auf der Linie 3 bei August-Schröder-Str. Probleme, wenn da jemand mal nicht vernünpftig geparkt hat.


Mit freundlichem Gruß,


Soujirou Okita
Heepen