Tag 13
Bastian Schwarz
25.05.2013, 23:43 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Regiotramuli
Soso, was ändert sich an der Lage wenn ich mich wie SIE meinen besser auskennen würde? Zu 1. ja Google Maps kann ich bedienen und kann auch ausreichend deuten das der Streckenverlauf unterschiedlich wäre, was ja auch wiederrum reges Treiben in meinem Kopf ausgelöst hat wieso man von Herford über Enger und Spenge nach Bielefeld fahren sollte, wenn doch die Möglichkeit bestünde den kürzeren Weg zu wählen.
Wenn sie aus unserer Sennestadt nach Bielefeld wollen, unterstelle ich ihnen mal das sie die 135 wählen würden und nicht den Bus nach Paderborn um von da mit der Bahn nach Bielefeld zu fahren.
Mit der S-Bahn nach Herford ist ne super Idee! die Haltestellen kann man drüber diskutieren.
Zu 2. was ist ein fast dichtbesiedeltes Gebiet? die andere Hälfte von fast nur Ackerflächen?

Nicht das wir uns jetzt hier an die Gurgel springen! UND schlimmsten Falls Samstag auf dem Markt in Sennestadt mit faulem Obst beschmeißen, was eigentlich in die Biogasanlage sollte um Strom für unsere Bahnlinie zu erzeugen.
Wenn sie mal einen Blick auf "meine Arena" geworfen hätten, hätten sie sehen können das ich ein klarer Beführworter der Verlängerung nach Thesen/Jöllenbeck bin.
Aber wie so oft, versuch mal nem Nackten in die Tasche zu greifen!
Da gibt es nischt zu holen. Also erstmal die anderen Linien und später dann nach Thesen und Jöllenbeck ;-) Erfolg ist nicht vermeidbar, dauert manchmal aber etwas länger
Regiotramuli
25.05.2013, 21:16 Uhr
Wenn sie sich in dieser Lage besser auskennen würden, dann sehen Sie es auch so:
Die Bahnlinie von der Sie reden verläuft 1) über ein anderweitiges gebiet und 2) hat diese NUR EINE station inder Mitte, wobei für ein erwünschter S-Bahnverkehr mindestens 6 Stationen hin sollten (inkl. Prake bhf. welcher jahrelang exsistiert). Es wären:
- Bi-Ringlockschuppen,
- Bi-Schildesche-Obersee,
- Bracke,
- Stedenfreund
- und Herford-West.
Die Ortschaften - wo die Linie 3 verkehren solle - da, - na das habe ich da und dort erwähnt, Sie sollten nochmal besser durchlesen.
Es sind Gebiete welche, wo die parallelverlaufenden Bahnstrecken bedeutend mehr als einen Kilometer auseinander sind, darum lohnt es sich in solch einem fast dichtbesiedelten Gebiet.
Jöllenbeck
Regiotramuli
25.05.2013, 21:00 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Regiotramuli
Ich habe noch vergessen zu erwähnen, dass die Salzburger auch eine Kreisbahnlinie haben; diese verläuft zwischen Salzburg Hbf und Trimmelkamm (demnächst NOCHweiter nach Ostermieting).
Der Abstand zwischen den erwähnten Ortschaften wäre fast doppelt so lang, als zwischen Bielefeld Hbf und Herford Hbf. und das Fahrgastaufkommen ist enorm, obwohl die Region - durch jene diese Bahn hindurchverläuft - ländlicher ist, als im Raum Enger.
www.salzburger-lokalbahn.at
besuchen Sie auch bitte mal die Homepage: http://www.bahn.co.at/ www.bahn.co.at dann werden Sie darüber weiteres erfahren was so los ist und was Kreisbahnen für vorteile in unserer heutigen Zeit so haben.

Wenn Fragen sind, steht der Verfasser bzw. ich zur Verfügung.
pro-stadtbahn@web.de
Vielen Dank
Regiotramuli bzw. Stadtbahnuli
Jöllenbeck
Bastian Schwarz
25.05.2013, 20:30 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Regiotramuli
Welchen Sinn sollte es ihrer Meinung nach machen, eine Stadtbahnlinie nach Herford über Jöllenbeck-Spenge-Enger zu führen, wo man in Herford einen Bahnhof hat mit x Zugverbindungen pro Std. nach Bielefeld hat?
Und welcher Herforder sollte das Verlangen haben per Stadtbahn in der dreifachen Zeit gegenüber der Bahn nach Bielefeld zu fahren?
Jöllenbeck
Regiotramuli
25.05.2013, 20:10 Uhr
 
Linie 3 nach Herford

Hallo, seid herzlich gegrüßt Ihr Theesener, Jöllenbecker und Engerer,
Euch darf man auch niemals vergessen.
Wir kennen uns beim Wirt in Theesen.
Dort in deren Wirtshaussaal wurde letztes Jahr der große Vortrag von Mobiel abgehalten.
____________________________________________________

Herr Sparmann hat zwar behauptet, dass die Verlängerung der Linie 3 nichts bringen würde, aber teilweise hat er auch nicht so unrecht.
Wenn Salzburg die Untersuchungen machen würde, dann käme zwar was besseres außi, aber auch nur die ähnliche Sparmannmeinung,
Auch Ich habe darüber noch mal nachgedacht, was ich hiermit erwähne:
Folgendes:
Die Linie 3 nach Jöllenbeck gibt zwar einen sehr großen Sinn wobei auch hier der Fahrgastzuwachs steigen würde.
Aber:
Die Linie 3 nach Jöllenbeck würde sich nur dann auf Dauer rentieren, wenn diese früher oder später UNBEDINGT weiter verlängert wird nach Enger und von da aus NOCHweiter bis nach Herford.
Erst dann würde es sich lohnen.
Auch wäre allgemein das Projekt sehr, sehr wichtig.
Zwischen Herford und Spenge - entlang der alten Kleinbahntrasse - sind in den letzten Jahrzehnten soviel Wohnsiedlungen, Schulen und Arbeitsplätze entstanden, sodass es sich lohnen würde, die Linie 3 zu verlängern. Auch Spenge und St.Annerheide- bzw. Neuenkirchen sollte mitbedient werden.
Eine Ortsbegehung wurde gemacht und Anrainer interviewt.
Die meisten Einheimischen- welche doch die Zeit der früherigen Lokalbahn noch kennen - wünschen sich diese wieder.
Unser Traum wäre wieder der Streckenverlauf zwischen Spenge und Vlotho via Herford, Bad-Salzuflen und Exter, Mit Umschlagbahnhof in Enger für die Linie 3 zwischen Bielefeld und Enger.
Bloß sind wir mit dem ganzen vorerst vorsichtig, da sonst das Projekt in die Hose gehen könnte.
Wir machen die Vorschläge Schritt für Schritt - so Dieter Ludwigs & Gunter Mackunger seine Meinung.
Unser Vorschlag wäre die Linie 3 bis Enger zu verlängern und anschl. weiter bis Herford. Das weitere wird sich regeln. Wir wollen hoffen, dass Anrainer Richtung Spenge sich auch positiv melden.

In ihren Zeitungsberichten habt Ihr geklagt, dass das Autochaos durch Enger, Jöllenbeck und Theesen hindurch herrsche und es immer schlimmer wird; und fast jedes Auto hat das Herforder Autokennzeichen.
Also wäre DAS ein guter Grund, die neue Bielefelder Kreisbahnlinie als Stadtbahnlinie 3 nach Herford neu zu planen und zu realisieren.

Auch sollte MoBiel zwischen Herford und Enger den Gütertransport anbieten; auch das bringt Gewinn (ggf. auf Mehrschienengleis).
Mehr darüber siehe www.myblog.de/pro-Stadtbahn (Artikel wird noch erstellt, bitte schauen Sie dritteljärlich diese Homepage durch - Danke).

Infos von Überlandstadtbahnen erfahren Sie unter gunter.mackinger@salzburg-ag.at
Jöllenbeck