Tag 13
Kampe98er
25.05.2013, 14:11 Uhr
Aha.
Na, dann wollen wir mal hoffen, dass die Damen und Herren nicht nur an die Fördermittel um jeden Preis kommen wollen, sondern verantwortlich und wohldurchdacht zur besten Lösung für die Bürger kommen.
 
Tag 12
Norbert Jamitzky (Stadt Bielefeld)
24.05.2013, 12:23 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Kampe98er
Nein, ist leider auch nicht so pauschal zu beantworten.

Entscheidungen die eine gesamtstädtische Ebene betreffen werden von den höchsten politischen Gremien getroffen, vom Rat der Stadt Bielefeld oder vom Stadtentwicklungsausschuß. Hier empfehlen die Bezirksvertretungen.

Allerdings, und darauf bin ich im vorherigen Beitrag eingegangen, müssen für den Erwerb der Bundesmittel zu gegebenen Zeitpunkten Planungsfortschritte eingereicht werden.
Beteiligung
 
Tag 11
Kampe98er
23.05.2013, 18:06 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Kampe98er
Korrektur letzter Satz:
(ohne die Förderung zu gefährden)?
Kampe98er
23.05.2013, 17:23 Uhr
Besten Dank für's Feedback,

aber, um Missverständnisse zu vermeiden, hier noch mal zum Procedere konkret nachgefragt:

Die Zustimmung der Bezirksvertretungen zum "Gesamtpaket" (Konzept incl. S-Bahn-Linie nach Heepen, egal ob Variante 1 oder 5) ist eine Voraussetzung für den Ratsbeschluss, dem die Einreichung des Antrags folgt?
Oder:
Die Zustimmung der Bezirksvertretungen ist erstmal nur notwendig für die zeitnahe Einreichung des Antrags, der Ratsbeschluss kann später erfolgen und könnte dann möglicherweise auch abweichend zum vorgestellten und im Fördermittelantrag beschriebenen Netzkonzept ausfallen (ohne die Förderung gefährden)?
Beteiligung
Norbert Jamitzky (Stadt Bielefeld)
23.05.2013, 16:51 Uhr
Kommentar zum Beitrag von Kampe98er
Nein ich kann Sie beruhigen, das ist sicherlich nicht der Fall. Zum einen war es eine reine Informationsveranstaltung für die Bezirksvertretungen. Den Beschluss würde in so einer Fragestelltung immernoch der Rat der Stadt Bielefeld trefen und keine Bezirksvertretung. Zum anderen ging es in erster Linie um den Systementscheid und die Netzkonzeption und nicht um eine Festlegung welche Trasse durch Bielefeld Mitte bevorzugt wird. Nach wie vor steht für die Führung der Trasse in der Mitte eine Entscheidung zwischen den Varianten 1 und 5 aus. Für den Abschnitt Heepen existieren drei Mögliche Varianten zur Diskussion.

Es gibt in der Bundesförderung mehrere Phasen die je nach Planungsforschritt durchlaufen werden müssen. Nicht desto trotz besteht ein gewißer Zeitdruck, der lässt sich nicht leugnen. Daher müssen auch Entscheidungen getroffen werden, mit aller Sorgfalt und Gewißheit, um die Planung Schritt für Schritt voranzutreiben. Die Wahl der Trasse nach Heepen ist für das System unerheblich da der Gutachter TTK in der Machbarkeitsstudie für beide Systeme die Machbarkeit nachgewiesen hat.

Da ich gestern selber anwesend war, kann ich bezeugen dass sich 2 Anwesende Einwohner aus Heepen geäußert haben. Jetzt aber hierraus auf die Gesamtbevölkerung in Heepen zu schließen, halte ich für eine sehr vage Vermutung.
Heepen · Hoch-/Niederflurtechnik
Kampe98er
23.05.2013, 14:12 Uhr
Sehr geehrter Herr Jamitzky,

ist der Zug nicht eigentlich schon abgefahren?
Auf der gestrigen öffentlichen Versammlung im Rathaus wurde die kurzfristige Entscheidung der Bezirksvertretungen für das vorgestellte Konzept mit der präferierten Lösung Linie 5 Heepen - Sennestadt (möglichst mit Niederflursystem wg. späterer Optionen) als dringlichst erforderlich dargestellt, um den Fördermittelantrag rechtzeitig und mit konkret festgelegtem Streckenverlauf (Zitat: "Wir müssen die Straßen schon nennen") einreichen zu können. Die eilige Vorgehensweise wurde von Seiten des Podiums selbst als "im Schweinsgalopp" bezeichnet.

Einwände bzgl. der aktuell eher ablehnenden Haltung der Heepener Bevölkerung oder der noch recht umstrittenen Streckenführung (in Mitte) bis Radrennbahn könnten in Anbetracht der gebotenen Eile (und mit dem Hinweis auf den Beginn der gesamten Planungen bereits 2010) und der notwendigen Festlegung zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiter berücksichtigt werden.

In den Werkstattwochen kann also lediglich noch über städtebauliche Aspekte entlang der somit verabschiedeten, weil im Antrag festgeschriebenen Trassen gearbeitet werden. Zum Beispiel die Ausgestaltung der Haltestellen.

Habe ich das so richtig wiedergegeben? Ansonsten bitte korrigieren Sie mich.
Hoch-/Niederflurtechnik · Heepen · Beteiligung
Norbert Jamitzky (Stadt Bielefeld)
23.05.2013, 12:39 Uhr
 
Thema: Verlängerung der Linie 3

Sehr geehrter Herr Franzen, Wolfgang K, Bastian Schwarz, H-JK, Bielefelder, Gartenfreund, Lg76, Fabian Endres, Kampe98er und Schwarzfahrer.

Ich habe Ihre Beiträge zur Verlängerung der Linie 3 zur Kenntniss genommen, sie werden nicht übersehen oder vergesen. Einige Ideen in ihren Beiträgen eignen sich sehr gut für die Werkstattwoche. Dazu lade ich Sie herzlich ein.

Die Werkstatt findet am 5.Juni im Freizeitzentrum Stieghorst statt, in der Uhrzeit von 18:30 bis 21Uhr.
Hillegossen