Tag 12
eilMob
24.05.2013, 09:55 Uhr
Kommentar zum Beitrag von H. M. Laage
Das "reduzierte Sicherheitsgefühl" auf NF-Bahnsteigen wurde bereits in mehreren Beiträgen erwähnt. Dieses Gefühl ist für mich mich schwer nachzuvollziehen. Es ist für mich Alltag auf Bürgersteigen zu gehen, die niedriger sind als 30cm. Dabei empfinde ich keine Angst, dass gleich ein Auto mich erfassen wird. Natürlich halte ich bei einer viel befahrenen Straße mehr Abstand zur Fahrbahn als in einer ruhigen Straße, aber die Bürgersteige bieten mir auch diesen Platz. Von derartigen Platzverhältnissen gehe ich auch bei einem Bahnsteig aus, der ja höher ist als eine normale Bordsteinkante (egal ob NF/HF). Ich sollte mich dort also sicherer fühlen als auf einem Bürgersteig. Wo liegt das Problem, dass sich manche auf einem NF-Bahnsteig gefährdet fühlen?
Hoch-/Niederflurtechnik
 
Tag 11
Kampe98er
23.05.2013, 17:36 Uhr
Kommentar zum Beitrag von H. M. Laage
Dieses Eindrucks kann ich mich ebenfalls nicht ganz erwehren, unterstelle aber, dass die Konsequenzen durchaus bedacht wurden.
Die Frage ist, wie diese im Hinblick auf das Gesamtprojekt bewertet wurden.
Zum Knotenpunkt Jahnplatz gibt es noch keine konkretisierenden Planungen oder Entwürfe, nur das Vertrauen, dass sich später schon eine passende und verträgliche Lösung finden lassen werde.
H. M. Laage
23.05.2013, 15:56 Uhr
 
Auch mein Eindruck ist, dass sich Mobiel und Politik schon längst auf die Strecke Heepen- Sennestadt in Niederflurtechnik eingeschossen haben ohne alle Konsequenzen durchdacht zu haben.

Kollaterealschäden werden offensichtlich in Kauf genommen: Zwei nicht kompatible Systeme , Zerstörung des Jahnplatzes und des grünen Stadtrings am Oberntorwall, nicht direkte Erreichbarkeit des Hbf aus dem Bielefelder Süden, Rückbau (Zerstörung) gerade erst fertiggestellter Hochbahnsteige südlich von Bethel, reduziertes Sicherheitsgefühl auf neuen abgesenkten Niederflurbahnsteigen in Straßenmitte.

Lösung ?
1. Verzicht auf die neue Niederflurtechnik
2.Königsweg bzgl .der Verlängerung nach Heepen (so sie denn von den Heepern gewollt ist) über Dürkopp Tor 6 als Velängerung der Linie 4 oder 2? zur Heeper Straße.
3. Senne/Sennestadt: Verlängerung in Hochflurtechnik mit möglichst kurzen Bahnsteigen. Zwischen Senne-Center und Buschkamp wäre möglicherweise eine Haltestelle ausreichend.
Hoch-/Niederflurtechnik · Heepen · Sennestadt